Autofahren & Psyche

Sie besitzen bereits den Führerschein und wollen mit einem Fahrtraining nach längerer Fahrpause wieder mobil werden? Oder Sie fahren täglich mit dem Auto und meiden bestimmte Verkehrssituationen wie z.B. das Fahren auf der Autobahn oder das Durchfahren von Tunnels? Sie haben bereits einmal starke körperliche Reaktionen, wie etwa Herzrasen, Atemnot, starkes Schwitzen und Schwindel, etc. (Panikattacken) während des Autofahrens erlebt und sind nun verunsichert und vermeiden das Autofahren? Durch ein individuelles Fahrtrainingsprogramm und persönliches Einzel-Coaching können Sie Ihre Situation bei Fahrangst und Panikattacken häufig verbessern und ein Plus an Mobilität hinzugewinnen.

Ein realistisches Ziel für Ihr Fahrangst-Coaching

Ziel des Fahrangst-Coachings ist es, Sie als betroffenen Autofahrer nach Panikattacken, wieder zur selbstständigen Teilnahme am Straßenverkehr zu befähigen. Erwerb und Festigung von Kompetenzen, die für das sichere Autofahren hilfreich sind sowie der Aufbau von Vertrauen in die Zuverlässigkeit und Belastbarkeit Ihres eigenen Körpers stehen dabei im Vordergrund.

Die nähere Betrachtung Ihrer Fahrangst

Wichtig bei der Planung Ihres Coachings/ Fahrtrainings  ist es, dass wir gemeinsam das, was Sie am Fahren ängstigt oder vom Fahren abhält, näher erforschen. Denn genau genommen gibt es so etwas wie „die Fahrangst“ nicht. Zumindest stehen meiner Erfahrung nach oft ganz unterschiedliche Aspekte einer Thematik im Vordergrund. Folgende Fragen können nützlich sein, um Ihre Angst oder Besorgnis beim Autofahren näher zu ergründen:

  1. Sind Sie generell eher ein ängstlicher Mensch?
  2. Befinden Sie sich zur Zeit in einer stressreichen Lebensphase?
  3. Wie haben Sie die Zeit Ihrer Führerscheinausbildung in der Fahrschule erlebt?
  4. Haben Sie den Eindruck, dass andere Verkehrsteilnehmer oder auch Mitfahrer Sie beobachten und beurteilen, oder Sie andere durch Ihren Fahrstil behindern oder gefährden könnten?
  5. Haben Sie bereits einmal Schwindel, Herzrasen, Atemnot und andere körperliche Reaktionen (Panikattacken) beim Autofahren durchlebt?
  6. Bereiten Ihnen bestimmte Verkehrssituationen oder Fahrmanöver Unbehagen?

Diese Fragen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, man kann aber schon einmal Ihre persönliche Thematik in Bezug auf das Autofahren besser erfassen.

Ihre Angst vor dem Autofahren schwindet in dem Maße, wie es gelingt, durch das Fahrtraining ein Gefühl von Sicherheit wieder herzustellen. Hierfür erstellen wir gemeinsam einen Übungsplan in dem Umfang, Inhalt und Intensität der Übungseinheiten skizziert werden.

Vorgespräch, praktisches Fahrcoaching und Nachbesprechung

Um wieder Vertrauen zu fassen, sollten Sie für die jeweilige Übungseinheit immer ein wenig Zeit einplanen. Somit kann ein Vorgespräch stattfinden und es bleibt auch nach der praktischen Übungseinheit genügend Zeit für eine Nachbesprechung.

Sie haben die Wahl, auf einem Fahrzeug mit Schaltgetriebe (Audi Q2) oder Automatikgetriebe (Audi A3) zu fahren. Beide Fahrzeuge sind mit Fahrschulpedalen ausgestattet. So haben Sie die Möglichkeit mit einem sicheren Gefühl zu üben.

Coaching und Fahrtraining zum angstfreien Autofahren biete ich nach individueller Terminvereinbarung in Rhein-Main in den Städten Ingelheim, Mainz, Wiesbaden, Darmstadt und Frankfurt sowie an bestimmten Terminen im Großraum Köln und Düsseldorf an.

Auf Ihrem Weg zum angstfreien Autofahren unterstütze ich Sie gerne als Coach.

Kai Orlob (Diplom-Psychologe)